Spielen macht schlau!

 

"Spielen und Lernen sind keine Gegensätze!

Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots.

Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel!", so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer (ZNL, Ulm).

 

Die Initiative "Spielen macht Schule" wurde vom Verein "Mehr Zeit für Kinder" sowie dem Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL, Ulm) 2007 gemeinsam ins Leben gerufen.

Unterstützt wird das Projekt von den jeweiligen Kultusministerien.

 

Hintergrund sind die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung.

Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen sowie visuellen Reizen, wie sie das klassische Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien (Internet, PC-Spiele & Konsolen) ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke.

Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte "Spielen macht Schule" entgegenwirken.

 

Durch die Teilnahme am Wettbewerb im Jahre 2011 gewann unsere Schule eine komplette Spieleausstattung, die seitdem in den Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung ALLEN zur Verfügung steht.

 

Nähere Informationen unter:

 

https://www.spielen-macht-schule.de/